fr-rezension ’no sound‘

Pünktlich zum Erscheinen des zweiten Bandes habe ich eine sehr schöne Rezension über Band eins entdeckt, in der ganz wunderbar das herausgestellt ist, was ich so sehr an dem Buch mochte. Die fast nebensächliche Behandlung diverser Charakteristika der Figuren, die in anderen Zusammenhängen gern ausgeschlachtet werden. „Viskic macht Hautfarbe zu keiner Zeit plakativ zum Thema, sie forciert auch nicht die …

no sound

Heute kamen endlich die Belege zu Emma Viskics No Sound – Die Stille des Todes, das am Montag erschienen ist. (Reinlesen kann man auf der Seite auch.) Ein spannender und ungewöhnlicher Thriller, der im schönen Australien spielt. Da der Protagonist, Caleb, gehörlos ist, war die Übersetzungsarbeit noch mal eine ganz andere, denn Caleb hat natürlich einen etwas anderen Blick auf …

deutscher jugendliteraturpreis 2019

Verliehen wurde dieser schöne Preis während der Frankfurter Buchmesse, die nun schon wieder zwei Wochen zurückliegt. Was war das für ein wunderbares Erlebnis. Zum einen hatte ich erstmals Gelegenheit, eine meiner Autorinnen kennenzulernen, zum anderen wurden wir Autor*innen und Übersetzer*innen richtiggehend hofiert – mit einem Empfang und lobenden Worten, der Veranstaltung an sich und darauffolgend gab es sogar noch einen …

kimi-siegel

Wenn Worte meine Waffe wären wurde am Donnerstag mit dem Kimi-Siegel geehrt, was mich ganz besonders freut, denn das Siegel ist eine Empfehlung von Leser*innen für Leser*innen. Eine schöne Veranstaltung mit einer ganzen Menge interessanter Titel, die Lust aufs Lesen machen. Hier geht es zu den Begründungen.

der schrei des engels

Gerade klingelte der Bote und brachte mir einen Karton mit neuen Belegexemplaren. Immer wieder aufregend und ein schöner Moment, wenn man das Projekt, mit dem man mehrere Monate verbracht hat und das man eigentlich sehr gut kennt – aber fast nur am Bildschirm und in der dortigen Schriftart, mit Zeilennummern und im Normseitenformat – plötzlich als gedrucktes Buch in den …

nominierung

Auf der Leipziger Buchmesse wurden die Nominierungen zum Deutschen Jugendliteraturpreis bekannt gegeben – und meine Übersetzung von Kristina Aamands Wenn Worte meine Waffe wären gehört dazu. Nominiert für den Preis der Jugendjury, eine wahre Ehre. Ich freue mich sehr, dass diese schöne, witzige, traurige und so wichtige Geschichte so gut angekommen ist. Und es ist mir eine große Ehre, neben …